Praxiserfahrung wichtiger als Titel

Praxiserfahrung wichtiger als TitelBachelor, Master und vielleicht noch einen Dr.-Titel hinten dran – Immer mehr Studenten studieren länger, um höherer Titel zu erlangen. So auch in der Sportbranche. Doch ist dies wirklich der richtige Weg für die zukünftige Karriere? Die Meinungen gehen hier stark auseinander. Was die Berufswelt jedoch eindeutig zeigt, ist das Berufserfahrung das wichtigste Maß in der Berufswelt ist. Was bringt einem Unternehmen einen Bewerber mit einem Mastertitel, wenn dieser zugleich null Praxiserfahrung hat? Nicht viel. Absolventen mit einem Master in der Tasche haben dann auch nicht höhere Gehaltsvorstellungen, als die Bachelor-Absolventen. Für Unternehmen sind die Master-Absolventen jedoch nicht immer attraktiv.

Master ohne Berufserfahrung nicht sinnvoll

Besonders in der Sportbranche ist die Berufserfahrung von unschätzbarem Wert. Ein Praktikum hier und ein Praktikum da und schon ist man auf einmal attraktiv für potentielle Arbeitgeber. Denn genau das wollen potentielle Arbeitgeber. Praktische Erfahrung. Was bringt einem Unternehmen ein Mitarbeiter mit einem Master-Titel, wenn dieser null Berufserfahrung hat? Richtig. Nichts. Der Trend geht in der Sportbranche eindeutlich dahin, dass die berufliche Erfahrung wichtiger ist, als der Grad der Ausbildung. Besonders unter der Prämisse, dass Master-Absolventen Gehaltsvorstellungen haben, die viele Unternehmen aufgrund der mangelnden Berufserfahrung nicht zahlen wollen. Und das zu Recht.

Herausfinden, wo die beruflichen Interessen liegen

Was bedeutet das also für Studenten des Sportstudiums? Ganz einfach, dass jeder Student bestrebt sein sollte, während des Studiums Praktika zu machen, um sich weiter zu entwickeln. So ist man nach dem Sportstudium für potentielle Arbeitgeber schon einmal attraktiv. Wenn danach dann ein vernünftiger Einstiegsjob rausspringt, in dem man weiter seine Erfahrungen machen kann und herausfindet, welcher Bereich einem am meisten Spass macht, dann sollte man sich Gedanken über ein Masterprogramm machen. Nach dem Master steht dann neben dem Master.Titel eben auch die so wichtige Berufserfahrung auf der Haben-Seite und höhere Gehaltsforderungen sind somit auch voll und ganz gerechtfertigt.

Wann macht ein Master wirklich Sinn?

Wenn…

  • …Du mindestens 2 Jahre Berufserfahrung nach dem Bachelor-Studium hast.
  • …Du weisst, welchen beruflichen Schwerpunkt Du zukünftig forcieren möchtest.
  • …Du Dich persönlich weiterentwickeln möchtest und einen höheren Abschluss vorweisen möchtest.
  • …Du idealerweise den Master in Kooperation mit Deinem Arbeitgeber durchführst

Das alles soll natürlich nicht heissen, dass Du keinen Master direkt nach dem Bachelor machen kannst. Nur heisst das eben nicht automatisch, dass Du bei der Jobsuche bessere Chancen hast, als diejenigen, die nur einen Bachelor haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close