Praktikum nach dem Sportstudium?

Nach einem abgeschlossenen Sportstudium kommt immer die Frage auf, wie der perfekte Berufseinstieg aussieht. Den perfekten Berufseinstieg gibt es jedoch nicht. Jeder muss selbst für sich entscheiden, auf welche Weise er nach dem Sportstudium in die Berufswelt eintauchen möchte. Ein Praktikum ist hier eine weit verbreitete Möglichkeit. Fakt ist,

Praktikum nach dem Sportstudium?Dass der Berufseinstieg nach einem Studium, und natürlich auch nach einem Sportstudium, nicht immer ganz einfach ist. Besonders dann nicht, wenn Du zum Beispiel auf eine bestimmte Region fokussiert bist oder ganz konkrete Vorstellungen von Deinem zukünftigen Job hast. Im Sportbereich bieten besonders Agenturen gerne ein Praktikum nach dem Sportstudium an und werben damit, dass es für jeden die Möglichkeit ist, einen Fuß in die Agentur hineinzusetzen. Auf Unternehemensseite ist das nicht anders.

Ist der Arbeitgeber mit dem Praktikanten zufrieden, so wird dieser in vielen Fälle in ein festes Arbeitsverhältnis hin übernommen. Grundsätzlich ist es also nicht verkehrt nach dem Sportstudium erst noch ein Praktikum zu machen. Alles voran natürlich auch, um praktische Berufserfahrung zu sammeln. Nichts desto trotz wirst Du bei einem Praktikum nicht viel Geld verdienen. Durchschnittlich erhalten Praktikanten nach einem Sportstudium in etwa 400 € im Monat. Der Ein oder Andere hat sicher mehr für den ersten Job nach dem Studium erwartet.





Jedoch hängt die Überlegung eines Praktikums auch ein wenig von Deinem Sportstudium ab. Es gibt zum Beispiel Sport-Studieninstitute, an denen Du während des Sportstudiums ein Pflichtpraktikum absolvieren musst. Die Länge des Praktikums ist hier sehr verschieden. Auch Universitäten und Fachhochschulen haben oftmals ein sogenanntes Praxissemester, welches Du als Praktikum während des Sportstudiums in der Sportbranche absolvieren musst. Ein Praktikum sollte für Dich nur dann interessant sein, wenn Du wichtige berufliche Erfahrungen sammeln kannst. Hast Du also während des Studiums schon berufliche Erfahrung sammeln können, hast Du sicher bessere Chancen auf einen festen Job, als jemand der noch keine praktischen Erfahrungen gemacht hat.

Grundsätzlich sollte es also nicht Dein Ziel sein, nach dem Sportstudium ein Praktikum zu absolvieren. Bevor Du jedoch ein halbes Jahr oder länger auf Jobsuche bit, ist es sicher sinnvoller die Zeit zu nutzen und eben durch ein Praktikum die so wichtige Berufserfahrung zu sammeln. Wenn Du die Chance während Deines Sportstudiums hast en Praktikum zu absolvieren oder vielleicht sogar auf freiberuflicher Basis zu arbeiten, dann solltest Du diese wahrnehmen. Besonders in der Sportbranche geht nichts über gute und einschlägige Referenzen.


Tipps zum Sportstudium und die Zeit danachUnser Tipp:

Wenn Du der Meinung bist, dass Dich dich das Praktikum beruflich weiterbringt und Du zum Beispiel durch das Praktikum eine starke Referenz erhältst, dann ist es sicherlich eine Überlegung wert, nach dem Sportstudium mit einem Praktikum zu starten. Du solltest nur aufpassen, dass Du nicht in einen Praktika-Kreis hinein gerätst. Heißt: Nach dem Praktikum noch ein Praktikum machen und so weiter. Nach einem Praktikum von drei bis sechs Monaten sollte Dein oberstes Ziel sein, in eine feste Anstellung zu kommen.


Vorteile für ein Praktikum nach dem Sportstudium

Auch wenn es für Dich auf den ersten Blick vielleicht nicht direkt ersichtlich ist, so hat ein Praktikum nach dem Sportstudium doch einige Vorteile. Einige haben wir zur groben Orientierung hier aufgeführt. Sollte ein Praktikum nach dem Sportstudium für Dich in Frage kommen, dann solltest Du Dich selbst einmal fragen, was Dir das Praktikum für Vorteile verschafft. Die hier genannten Vorteile sind nicht zu verallgemeinern.

Vorteile Praktikum nach dem Sportstudium

Leichterer Berufseinstig

Sicherlich ist ein Praktikum nach dem Sportstudium nicht das, was Du anstrebst. Viele wollen direkt nach dem Sportstudium Geld verdienen und ihre Karriere starten. Dies ist vom Prinzip her auch nicht falsch und grundsätzlich die richtige Einstellung. Ein Praktikum kann jedoch den Einstieg erheblich erleichtern. Du solltest kein Praktikum machen, nur um nach dem Studium etwas zu machen.

Vorteile Praktikum nach dem Sportstudium

Eigene Entwicklung fördern

Wenn Du der Meinung bist, dass Dich das Praktikum nach dem Sportstudium nicht weiter bringt, dann lass die Finger davon. Bist aber der Meinung, dass Dich das Praktikum nach vorne bringt, dann solltest Du es auch machen. Frage Dich selbst, was Dir das Praktikum bringt. Kontakte?! Fachliche Kompetenz?! Berufserfahrung?! Chance auf eine Übernahme in eine Festanstellung nach dem Praktikum?! Diese Fragen solltest Du alle mit ja beantworten. Fakt ist: Mit einem Praktikum nach dem Sportstudium kannst Du einen Fuß in eine Unternehmen setzen. Wenn Du einen guten Job machst, stehen die Chancen sicher nicht schlecht, in eine Festanstellung übernommen zu werden.




Tipp: An das Arbeitszeugnis denkenUnser Tipp:

Achte Darauf, dass Du nach Deinem Praktikum ein Arbeitszeugnis für das absolvierte Praktikum erhältst. Ansonsten hast Du keine fachliche Referenz für Deine Bewerbungsunterlagen. Viele Unternehmen gehen recht schludrig mit der Erstellung eines Praktikanten-Zeugnisses um. Hier musst Du oftmals die Initiative ergreifen, damit Du das Zeugnis so schnell es geht bekommst. Du hast ein Recht auf das Arbeitszeugnis, so dass Du auch darauf beharren kannst, dieses so schnell wie möglich zu bekommen.


Nachteile für ein Praktikum nach dem Sportstudium

Neben den Vorteilen gibt es natürlich auch Nachteile. Grundsätzlich ist ein Praktikum nach dem Sportstudium ja gut, um erste berufliche Erfahrungen zu sammeln. Aber direkt nach dem Sportstudium? Eine Frage, die sich viele Studienabgänger stellen. Ein Praktikum nach dem Sportstudium sollte auch nicht Dein Ziel sein. Einige allgemeine Nachteile kannst Du im Folgenden lesen. Nutze diese lediglich zur groben Orientierung.

Nachteile Praktikum nach dem Sportstudium

Typische Praktikantenarbeit

Ein Praktikum sollte Sinn machen. Ist für Dich kein Mehrwert zu sehen, dann solltest Du auch kein Praktikum machen. Es sollte nicht passieren, dass Du nach dem Sportstudium von einem Praktikum in das nächste rutscht. Dann wird es schwer, den Absprung zu schaffen. Oftmals wird gesagt, dass ein Praktikum Zeitverschwendung ist, weil Unternehmen ihre Praktikanten „ausnehmen“.

Nachteile Praktikum nach einem SportstudiumTätigkeiten vorab nicht definiert

 Viel Arbeit, kaum Geld und eben typische Praktikanten-Arbeit. Nichts, was Deiner Qualifikation nach einem Sportstudium entspricht. Solche Inhalte solltest Du vor Deinem Praktikum absprechen. Stell Deinem zukünftigen Chef die Frage nach Deinen konkreten Tätigkeiten. Du musst einen klaren fachlichen Mehrwert von einem Praktikum haben. Machst Du nur Tätigkeiten, die sonst keiner machen will, dann ist dieses Praktikum nicht förderlich für Deine berufliche Zukunft.




Wie viel verdienst Du bei einem Praktikum nach dem Sportstudium?

Gehalt Praktikum SportstudiumEgal ob Du nun ein Sportstudium absolviert hast oder nicht – Praktikum ist Praktikum – und ein Praktikum ist schlecht bezahlt. Zwischen 0 und 600 Euro ist alles möglich. Es gibt genügend Agenturen und Unternehmen, die für ein Praktikum nichts bezahlen, noch nicht einmal eine Aufwandsentschädigung. Mit Spritkosten und den gängigen Lebenshaltungskosten zahlst Du also mächtig drauf, um dann ein Praktikum absolvieren zu können.

Mittlerweile zahlen aber viele Unternehmen mindestens 400 Euro im Monat. Das sollte auch Dein Anspruch sein. Besonders nach dem Sportstudium. Immerhin bist Du eine voll ausgebildete und gut qualifizierte Arbeitskraft. Verkaufe Dich demnach nicht unter Deinem Wert. Mehr als 600 Euro werden jedoch selten für ein Praktikum bezahlt.

Viele Unternehmen und Agenturen werben dann damit, dass Du eine starke Referenz für Deinen Lebenslauf erhält und das viel höher einzuschätzen ist, als ein monatlicher Abschlag für Deine Arbeit. Nichts desto trotz musst Du Dein Leben finanzieren können und da sollte auch jeder für Verständnis haben. Da Du während eines Praktikums ach in Vollzeit arbeitest, wird keine Zeit für einen Nebenjob bleiben. Zusammenfassend lässt sich aber sagen, dass die Zeiten, wo unbezahlte Praktika alltäglich sind, mittlerweile vorbei sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close