Modernes Marketing in Breitensportvereinen

Gepostet am: Februar 1, 2016 | 0 Kommenatre |

Bevor das Online-Marketing einen starken Stellenwert in der Welt des Marketings erklungen hat, haben Breitensportvereine nicht viel an Marketing gemacht. Den Vereinen ging es so oder so gut, da Mitgliederzahlen immer mehr und mehr gestiegen sind. Die Anforderungen an die Sportvereine haben sich in den letzten Jahren jedoch drastisch geändert. Nicht nur die Anforderungen an die Vereine haben sich geändert, sondern auch die Zielgruppen. In den 80er und 90 Jahren bestand ein großer Teil des Alltags aus Sport. Sport in Vereinen. Mit dem Zeitalter der Digitalisierung haben Sportvereine jedoch an Bedeutung verloren. Nicht etwa, weil sich die Vereine verändert haben oder die breite Masse unserer Gesellschaft nicht mehr sportinteressiert ist. Nein, vielmehr weil sich die Möglichkeiten und die technologischen Fortschritte geändert haben.


Allein durch das Internet sind unzählige Möglichkeiten des Zeitvertreibs entstanden. Besonders die jüngeren Zielgruppe im Alter von 8 bis 15 Jahren verbringen einen großen Anteil ihrer Zeit damit, vor dem Computer zu sitzen und Videospiele zu spielen oder Playstation zu spielen. Zeit für Vereinssport bleibt da nicht, wo doch auch das spielen zu Hause vor dem eigenen Computer oder Fernseher wesentlich angenehmer ist, als raus zu gehen und die Sportmöglichkeiten im Verein zu nutzen. Hinzu kommt, dass die Breitensportvereine erhebliche Konkurrenz in Form von Fitnessstudios bekommen haben. Hier erfreut sich ein großer Teil der Gesellschaft mittlerweile an Modesportarten wie Zumba und Thaibo. Solche Kurse werden in den Fitnessstudios zu genüge angeboten und erfreue sich großer Beliebtheit. Für Breitensportvereine definitiv eine Konkurrenz. Besonders dann, wenn es einem Teil der Zielgruppe nur darum geht, regelmäßig sportlich aktiv zu sein.

Warum der Tag der offenen Tür nicht mehr zeitgemäß ist

TurnhalleSehr viele Breitensportvereine stellen sich regelmäßig die Frage, wie sie mehr Mitglieder gewinnen können. Besonderes Augenmerk bekommt dabei der Tag der offenen Tür. Ein Klassiker der früheren Zeit. In den 80er und 90er Jahren war dieser sicher für viele Breitensportvereine die beste und effektivste Methode neue Mitglieder zu gewinnen. Aber die Zeiten haben sich geändert. Vereine, die sich ausschließlich auf den Tag der offenen Tür fokussieren gehen über kurz oder lang den Bach hinunter. Es ist einfach nicht mehr so, dass die bestehenden Mitglieder ihre ganze Familie inklusiver entferntester Verwandte und Freunde mit zu so einer Veranstaltung bringen, wovon sich dann auch noch gut ein Drittel in dem Verein als neues Mitglied anmelden. Diese Zeiten gibt es nicht mehr. Die Zielgruppen haben sich geändert. Das bedeutet nicht, dass der Tag der offenen Tür überhaupt keinen Sinn mehr macht, aber es muss eben auch eine hohe, zielgruppengerechte Besucherzahl generiert werden, damit solch eine Veranstaltung überhaupt Sinn macht.


Eine Veranstaltung wie der Tag der offenen Tür muss als Event gesehen werden, dass richtungsführend für die Zukunft eines Breitensportvereins ist. Ein Tag der offenen Tür muss strategisch geplant werden, hierfür müssen Sponsoren an Land gezogen werden und vor allen Dingen muss dieser kommuniziert werden. Darauf zu hoffen, dass sich die Veranstaltung durch die Mitglieder herumspricht ist nicht zielführend. Die Vereine müssen selbst die Kommunikation in die Hand nehmen. Und die Möglichkeiten dazu sind da. Zum Beispiel über die eigene Webseite oder die so wichtigen sozialen Netzwerke. Hier kann ein großer Teil der Zielgruppe abgeholt werden. Breitensportvereine, welche diese Möglichkeiten ungenutzt lassen, lassen auch den Zuwachs von Mitgliedern ungenutzt.

Die einzelnen Bereiche des Marketings müssen in der ganzen Fülle ausgeschöpft werden, um ein Event wie den Tag der offenen Tür erfolgreich zu vermarkten. Marketinginstrumente wie Public Relations (PR), Eventmarketing, Online Marketing und Social Media Marketing müssen miteinander kombiniert werden, um das Maximum aus solch einer Veranstaltung herauszuholen. Eine solide Marketingkommunikation ist für Breitensportvereine also Dreh- und Angelpunkt. Vereine, die hier schlecht aufgestellt sind und nicht erkennen, welche Stellschrauben im Marketing gedreht werden müssen, können auf Veranstaltungen wie den Tag der offenen Tür verzichten. Denn der erhoffte und oftmals erwünschte Erfolg wird ausbleiben.

Schlummernde Potenziale im World Wide Web

 

Das Internet hat die für das Marketing in der heutigen Zeit eine enorm hohe Bedeutung. Egal ob für Unternehmen, Institutionen, Vereine oder Privatpersonen: Ein Großteil der Kommunikation findet im world wide web statt. Für Breitensportvereine schlummern hier eine menge Potenziale. Die verschiedensten Vereinsziele können hier erreicht werden. Mitgliedergewinnung, Bekanntheitsgradsteigerung, Imageaufbau – um nur einige zu nennen. Für Vereine ist die Gewinnung neuer Mitglieder sicherlich eines der primären Zielsetzungen, denn hiervon hängt zu einem großen teil auch der wirtschaftliche Erfolg eines Vereins ab. Das Internet bietet Vereinen die Möglichkeit, solche Ziele kostengünstig zu erreichen. Das Online-Marketing ist auf Businessebene schon längst ein wichtiges Fundament in der Unternehmenskommunikation. Die breite Masse ist im Internet unterwegs. Sei es zum shoppen, zum informieren, zum recherchieren oder um sich mit Freunden und Bekannten auszutauschen. Die Businesswelt muss sich genau das zu Nutzen machen, denn die Zielgruppen müssen da abgeholt werden, wo sie sind: Im Internet. Allein die Bedeutung des größten sozialen Netzwerkes, Facebook, zeigt, wie wichtig es aus wirtschaftlicher Sicht ist, in solchen Kanälen präsent zu sein. Über 62 Millionen Deutsche sind in Facebook aktiv. Aktiv bedeutet regelmäßig in dem Netzwerk angemeldet. Hier schlummern für Breitensportvereine ungeahnte Potenziale, wenn man denn weiß, wie diese für sich genutzt werden können.


Das Internet hat es über die Jahre möglich gemacht, überregional Zielgruppen problemlos zu erreichen. Besonders kleineren Unternehmen wird es so ermöglicht, größere Zielgruppen anzusprechen. Aber genau so wie es möglich ist über das Internet die breite Masse zu erreichen, können auch regional ansässige Zielgruppe erreicht werden. Zielgruppengerechte Kommunikation ist mehr und mehr möglich und das Internet an sich kann in der heutigen zeit nicht mehr nur als Massenmedium abgestempelt werden. Die Möglichkeiten der Kommunikation werden immer größer und damit wächst auch der Grad der Personalisierung. Durch das Internet kann zielgerichtet geworben werden und das mit einem geringfügigen Streuverlust und das dann auch noch zu recht günstigen Preisen. Besonders für Breitensportvereine, denen in den seltensten Fällen ein großes Budget für das Marketing zur Verfügung steht, ergeben sich hier ganz neue Möglichkeiten den Verein nach außen hin zu kommunizieren und bewerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close